Aufgeschnapp(s)t

Von Herbert G.

Ganz genau gerad‘ heute habe ich etwas aufgeschnappt, als mein Patron mit einem Bekannten über ’seinen‘ – grhm, und meinen! – BUONOLOG sprach.

Er wäre ganz froh, dass er in mir als seinem ‚Blog-Söldner‘ jemanden habe, den er ab und zu von der Leine und einige Possen reissen lassen könne. – Derweil er eine ruhige Kugel schiebt, verflixt.

Ja ja, mache er einen auf Grand Seigneur ohne Fehl und Tadel, während ich Gas geben und vom Leder ziehen kann. Keine gelbe oder rote Karte zu befürchten, wenn ich und die Post richtig abgehen, Carte blanche sozusagen.
Ah-ber, langsam. Ist das etwa Strategie? Mich Eskapaden machen und Böcke schiessen lassen. Etwelche negative Berichterstattung würde den Focus von Ihm abzweigen. Und er kann im Hintergrund taktisch agieren.
Das kommt mir alles irgendwie bekannt vor … . Woher eigentlich?
Aber er ist ja nicht mal in einer Partei – oder etwa, noch nicht? Ist das etwa seine Strategie, in die Politik einzusteigen, mit Meister-Proper-weisser-Weste?

Will er nichts riskieren und mich anstiften, einige Brände zu stiften, die er dann mit staatsmännischer Übersicht und Ratio löschen kann. Bin ich etwa sein Bauernopfer?

Oder steigere ich mich da in etwas hinein?
Oh Mist, oh Shit, heut‘ ist ja glatt Vollmond. Also mittlere Entwarnung, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ich mich in eine Bredouille hineingesteigert habe, die dann nicht mal halb so heiss gegessen wird wie gekocht. So oder ähnlich auch schon geschehen.

Naah, gut, dann chille ich erst mal etwas down.

 

Werbeanzeigen